Vorstellung des Pilotprojekts Energiebündnis

Werte Grünbacher und Grünbacherinnen!

Am 13.01.2022 gab es eine Vorstellung des Pilotprojekts Energiebündnis in unserem Gasthof Adrigan. Unter Einhaltung der Corona Vorschriften informierten sich so 24 Interessierte vor Ort und 7 Personen über die Möglichkeit der Live Übertragung via Zoom.

Neben einigen Grünbacher Besuchern, waren BGM Peter Steinwender, Vzbgm Otto Schiel, der BGM von Schrattenbach, Franz Pölzelbauer, sowie einige Gemeinderäte beider Fraktionen.

Herr Albert Eigner und Herr Martin Glatzl informierten über das Projekt: Erneuerbare Energiegemeinschaften. Innerhalb dieser Energiegemeinschaft können die Photovoltaikanlagen gegenseitig genutzt werden, wodurch eine Eigennutzung der eigenen Anlage von ca. 75% erreicht werden kann.

Die Gemeinde Grünbach möchte in eine Photovoltaik Anlage mit einer Kapazität von ca. 40kWatt investieren. Die Umsetzung erfolgt über eine BürgerInnenbeteiligung. Hierzu gibt es die Möglichkeit Strompanele als Privatperson zu kaufen. Aus dem erzeugten Strom wird die Investition mit einer Verzinsung von 1,5% über 10 Jahre zurückgezahlt, danach geht die Anlage in das Eigentum der Gemeinde über.

Wenn man schon eine Photovoltaik Anlage besitzt oder eine kaufen möchte, hat man ebenso die Möglichkeit sich dem Energiegemeinschaft der Gemeinde anzuschließen. Dadurch bezieht man zusätzlich kostengünstigen Strom nach Bedarf und hat die Möglichkeit seinen eigenen Strom retour ins Gemeindenetz einzuspeisen, zu einem sehr deutlich besseren Tarif, als er derzeit erhältlich ist.

In wenigen Wochen wird die nächste Informationsveranstaltung stattfinden.

Für weitere Informationen finden Sie die zwei Präsentationen hier gespeichert als Pdf Datei.

Vielen Dank an die Referenten und an alle Interessierten die anwesend waren.

 

Anbei finden Sie die Präsentationen im pdf Format:

Grünbach am Schneeberg_EEG und Bürgerbeteil igung

20220113_Erneuerbaren Energiegemeinschaft_Grünbach_draftv1

Präsentation Erneuerbare Energiegemeinschaften

Herzliche Einladung zur Präsentation

ERNEUERBARE ENERGIEGEMEINSCHAFTEN

am Donnerstag, dem 13. Jänner 2022 um 18.00 Uhr im Landgasthof Zur Schubertlinde.

Strom günstiger beziehen? Erfahren Sie viel Interessantes zu günstigerem Strombezug bzw. besserer Nutzung einer Photovoltaikanlage.

 

Bei Vortrag und Präsentation vor Ort sind gemäß aktueller Covid-Regeln max. 25 Personen zulässig. Daher bitten wir um verbindliche Anmeldung der Teilnahme im Gemeindeamt Grünbach, Tel. 02637/2200-11 (Frau Stückler) bzw. per E-Mail edith.stueckler@gruenbach-schneeberg.gv.at.

Es besteht auch die Möglichkeit per ZOOM-Meeting an der Veranstaltung und Diskussion teilzunehmen:

Thema: Erneuerbare Energiegemeinschaften

Uhrzeit: 13.Jan..2022 06:00 PM Wien

Zoom-Meeting beitreten https://us02web.zoom.us/j/89076623169?pwd=TEM1SzZSYVNlUWVob1M1TUdOWXR4QT09

Meeting-ID: 890 7662 3169

Kenncode: 6zK10D

Fahrplanänderung VOR ab 12.12.2021

INFORMATIONEN ZUM FAHRPLANWECHSEL:

Am Sonntag, dem 12. Dezember 2021 steht auch in der Ostregion der europäische Fahrplanwechsel an!

Der Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) und seine Partner nutzen diesen Termin, um eine Reihe von Fahrplanadaptionen durchzuführen, damit möglichst viele Fahrgäste von besseren Verbindungen profitieren.

Alle Verbindungen sind bereits im VOR-Routenplaner auf anachb.vor.at oder in der VOR AnachB App abgebildet. Für Informationen zu Fahrten nach dem Fahrplanwechsel sollten Fahrgäste ein Datum ab dem 12.12.2021 eingeben.

Insgesamt wird es mit 12. Dezember 2021 in der Ostregion hunderte Fahrplanadaptionen, teils „nur“ mit Verschiebungen um einige Minuten geben. Aber auch derartige kleine Anpassungen sind für Fahrgäste relevant! Somit hoffen wir, dass sie nun gut informiert und vorbereitet ins neue „Fahrplanjahr“ starten.

Vortrag Mag. Dr. Christa Kummer – Gesunde Gemeinde Grünbach

Die Gesunde Gemeinde Grünbach unter der Leitung von GGR Dieter Schmidt, lud zu einem tollen Vortrag mit Mag. Dr. Christa Kummer (bekannt als ORF-Wettermoderatorin, Klimatologin, Hydrogeologin und Theologin) ins Landgasthaus “Zur Schubertlinde” ein. Das Thema war:  “Gesundheitsbewusst und nachhaltig auf den Spuren des Klimas wandeln”.

Das Klima und das Wetter sind ständige Begleiter, die unser Wohlbefinden vielfältig beeinflussen.
Dieser Vortrag beantwortete viele Fragen wie z. B.: Welchen Einfluss hat das Wetter/Klima auf die Gesundheit? Wie kann ich mein Leben im Einklang mit der Natur gestalten? Wie kann ich das mit meinem körperlichen Wohlbefinden unter einen Hut bringen?

Aber auch viele andere Themen wurden besprochen, warum es den Klimawandel gibt und wie die Auswirkungen auf den Verursacher “Mensch” sind. Wie z.B.:

– Der Plastikmüll auf und im Meer betrifft eine Fläche die so groß ist wie Südamerika. Pfand auf Plastikflaschen wurde nun von der Regierung beschlossen – wird aber leider erst 2025 zur Umsetzung gebracht.
Versiegelung der Bodenflächen durch Straßen, Plätze, Häuser, Gewerbegebiet etc. Dadurch kommt es zu einer Erhöhung der Wärmespeicher-Kapazität und folglich zu einer Erhöhung der Durchschnittstemperatur in den Ballungsräumen.
Die industrielle Landwirtschaft schafft Anbauflächen dort wo früher natürliche Feuchtgebiete waren. Speicherkapazität von Wasser im Boden geht verloren dadurch ergibt sich wieder eine Erhöhung der Umgebungstemperatur.
Verlangsamung des Jetstreams – der Transport von Hoch- und Tiefdrucke wird gebremst, was lange Hitzeperioden oder schwere Unwetter zur Folge haben kann.

Jeder Einzelne ist gefordert, seinen Beitrag zu leisten. Bewusst leben, das Regionale schätzen, erneuerbare Energien nutzen. Wir haben es in der Hand den Klimawandel zu stoppen – tun wir es einfach.

Schneebergland Saftmobil kommt am 8.10. nach Grünbach

Das Schneebergland Saftmobil kommt wieder nach Grünbach!

Seit dem vergangenen Jahr sind die Dorferneuerung Grünbach und der Kulturverein Bergmanderl Partner des Vereins “Obst im Schneebergland” und können dadurch das neue Saftmobil für die Gemeinde nutzen.

Bringen Sie ihr gesammeltes Obst und lassen Sie Ihren eigenen Saft pressen!

Termin: FREITAG, 8. Oktober 2021, 10.00 – 18.00 Uhr / Badstraße 14, Fam. Stickler (Talbauer)

Bei Anmeldung bitte bekanntgeben, wieviel Obst Sie bringen werden und ob die Abfüllung in 1l-Flaschen oder 5l-Beutel erfolgen soll.

Anmeldung unter: Tel. 0676 638 60 50 oder m.bramboeck@gmx.at

Hund in Grünbach vergiftet

Liebe Hunde- und Katzenbesitzer in Grünbach,

Achtung! Es wurde gestern im Bereich der Badstraße ein Hund mit Rattengift vergiftet. Die Polizei wurde informiert.

Bitte passen Sie auf Ihre Vierbeiner auf, keine Köder oder ähnliches zu fressen.
Falls Sie Beobachtungen oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können, wenden Sie sich bitte an die Polizei.

Untenstehend noch ein paar Informationen bzgl. der großen Gefahr von Rattengift für Hunde.

GGR Ilse Teix
Umweltgemeinderätin

 

Rattengift – Eine große Gefahr für Hunde
Rattengift ist leider auch heute noch eine klassische Vergiftungsquelle für Hunde, selbst wenn Verwender regelmäßig den gesetzlichen Vorschriften entsprechend auf die Auslegung von Ködern hinweisen müssen. Manche Anwender kommen den Vorschriften nicht nach oder streben vorsätzlich die Vergiftung von Hunden an. Jeder Hundehalter sollte daher grundsätzlich wissen, wie sich eine Vergiftung mit Rattengift zeigt. Achtsamkeit ist nach wie vor der beste Schutz vor einer Vergiftung mit Rattengift. Eine solche Vergiftung ist ein tiermedizinischer Notfall. Je schneller der Tierarzt behandelt, desto größer sind die Überlebenschancen für Ihr Tier.

Verschiedene mögliche Handlungsabläufe
1. Sie beobachten, dass Ihr Hund draußen etwas frisst, möglicherweise einen Köder. Zögern Sie nicht, vorsorglich und unverzüglich den Tierarzt aufzusuchen, idealerweise finden Sie noch ein Stück des Köders, das Sie zum Veterinär mitnehmen können.

2. Sie sehen, dass Ihr Hund eine tote Ratte frisst. Auch hier sollte sofort der Tierarzt aufgesucht werden. Die Ratte könnte vergiftet worden sein.

3. Sie beobachten Symptome bei Ihrem Hund, die wie folgt aussehen können:

Mögliche Symptome einer Vergiftung mit Rattengift
Sie beobachten Unruhe, erhöhter Puls und unregelmäßiger Herzschlag können dazu kommen.
Der Hund erbricht sich, das Erbrochene kann eine schaumige Konsistenz aufweisen, blutig sein, möglicherweise erkennen Sie
– Giftkörnchen.
– Die Zunge färbt sich blau.
– Sie erkennen Durchfall.
– Das Zahnfleisch wird blass.
– Die Atmung erfolgt stoßweise, wirkt erschwert.
– Nasenbluten tritt auf.
– Der Urin ist blutig.
– Der Stuhlgang ist blutig.
– Krämpfe und Muskelzittern treten auf
– Die Körpertemperatur sinkt.
– Der Hund wird apathisch.
– Bewusstlosigkeit und komatöse Zustände weisen auf Organschäden hin.
Die Symptome können einzeln, zusammen oder in Folge auftreten.

Rattengift- was ist das?
Hersteller verwenden Wirkstoffe, die Derivate des Cumarin wie Phenprocoumon, Ethylbiscoumacetat und Warfarin sind.
Cumarin und seine Derivate hemmen die Blutgerinnung, indem sie die Bildung von Vitamin K unterbinden. Unbehandelt verbluten vergiftete Tiere innerlich. Rattengift wirkt vorsätzlich zeitverzögert bis zu 48 Stunden nach der Aufnahme und bis zu vier Wochen nach, allerdings können sich Vergiftungserscheinungen auch nach wenigen Stunden zeigen. Die Symptome der Vergiftung sind je nach Hund, dessen Alter, Gewicht und Konstitution, Dosis sowie Zeitspanne sehr unterschiedlich ausgeprägt.

Wie erkennen Sie Rattengift?
Form und Farbe sind nicht gesetzlich geregelt. Es gibt Pasten, Pellets, Körner und Flüssigkeiten.
Rattengift wird eingefärbt und dies kann in jeder denkbar beliebigen Farbe erfolgen, die Farbe ist herstellerabhängig.
Vertreten sind beispielsweise rot, rosa, pink, purpurfarben, grün, blau, gelb, violett, schwarz und andere Lebensmittelfarben. Gerade wenn die Farbe eher unauffällig und harmlos wirkt, ist die Giftaufnahme bei Nagern und anderen Tieren häufig besonders groß.
Prinzipiell ist jedes gefärbte Granulat, jeder Köder und jede Flüssigkeit möglicherweise vergiftet und deshalb als verdächtig anzusehen.

Ihre Vorsorge
Achten Sie auf Berichte von auftretenden Vergiftungsfällen in Ihrer Umgebung. Seien Sie besonders aufmerksam, wenn es um Gifte geht. Trainieren Sie Ihrem Hund die Aufnahme von Futter ab, das nicht aus Ihrer Hand kommt. Zögern Sie im Verdachtsfall nie, tierärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

ERSTE HILFE
–  Machen Sie sich sofort auf den Weg zum Tierarzt!
–  Führen Sie kein Erbrechen herbei!
–  Halten Sie die Atemwege des Hundes frei!
–  Sichern Sie mögliche Futterproben des Köders!
–  Geben Sie dem Hund Aktivkohle, wenn möglich!
–  Einen bewusstlosen Hund lagern Sie in der stabilen Seitenlage!

NÖ Heckentag 2021

Heimische Powerpflanzen für Niederösterreich, Wien und das Nordburgenland
Die besten Gehölze für Blütenzauber, Fruchtgenuss und traumhaft buntes Herbstlaub mit der Urkraft deiner Region

Das bekommst du nur am Heckentag: Ein wirklich einzigartiges Gesamtpaket aus kräftigen heimischen Gehölzen zu Top-Preisen, bestem Service und Kontakt zu hunderten anderen Hecken-Fans. Hole dir garantiert aus deiner Region abstammende Sträucher und Bäume und leiste damit einen lebendigen Beitrag zum Klimaschutz und zum Erhalt unserer wichtigen Bestäuberinsekten. Mit Bäumen und Sträuchern vom Heckentag kannst du dir und deinem Garten richtig viel Gutes tun. Ob Blütenpracht, Duftzauber oder schmackhafte Früchte, für jede Gartenidee ist etwas dabei und das zu Top-Preisen. Obendrein schaffst du mit heimischen Gehölzen einen wichtigen Lebensraum für Vögel, Wildbienen und Schmetterlinge und holst dir einen lebendigen CO2-Speicher in den Garten, der die Luft reinigt, den Boden verbessert und Schatten und Abkühlung spendet. Vom speziellen Gartenliebling bis zum fertigen Heckenpaket hat das Heckentags-Sortiment mit über 50 verschiedenen Arten alles zu bieten. Für Feinschmecker gibt es seltene, uralte Obstsorten für den ganz besonderen Fruchtgenuss.

Heckenblatt 2021

Bestellfrist: 1.9 – 14.10.2021
Abholung: 6.11.2021 von 9 – 14 Uhr
Lieferung: Anfang bis Mitte November
Kontakt: Heckentelefon 0680/23 40 106; office@heckentag.at
Website: www.heckentag.at

 

Toller Vortrag von Obst im Schneebergland

“Nützlinge und Schädlinge an Obstgehölze erkennen und nachhaltig einsetzen”. Dies war die Devise vom Vortrag von DI Andreas Steinert (“Natur im Garten”) im Juni bei Familie Steurer am Gutenmann in Zusammenarbeit mit dem Verein Obst im Schneebergland.

In dem Vortrag lernten die Interessierten Nützlinge und Schädlinge an Obstgehölzen kennen und erfuhren alles wie ökologischer Pflanzenschutz an Obstbäumen funktioniert. Von Wühlmaus über Würmer über Insekten wurde alles besprochen.

GGR Ilse Teix