Jahresabschlusswanderung der Nordic Walking Gruppe

Von April bis Oktober treffen sich die Nordic Walker in Grünbach ganz ungezwungen jeden Donnerstag zum Training. Ende Oktober wird die Saison mit einer Abschlusswanderung beendet. Dieses Jahr ging es von der Schule auf die Scheimhütte am Rastkreuzsattel (876 m).

Leider traf die Wettervorhersage ein und es regnete den ganzen Vormittag. Dafür wurden aber die Teilnehmer höchst belohnt: Feuersalamander wurden gesichtet, Schnapserl zur Stärkung getrunken und die Stimmung war trotz des Regens sehr gut.

Auf der Hütte angekommen wurden die Wanderer von den Wirtsleuten Edith und Rupert Stückler kulinarisch verwöhnt. Die wunderschöne, neu errichtete Kapelle wurde natürlich auch gleich besichtigt.

Organisatorin Ilse Teix freut sich schon auf das nächste Jahr. Ab April ist jeder herzlich willkommen an den Walking-Runden teilzunehmen.

30 Jahre Atelier Kamper-Heissenberger – Gratulation

Vom Herrgottschnitzen zur Holzschmuckmanufaktur

Ursprünglich wurden Heiligenfiguren und Möbel geschnitzt und restauriert.

Im Jahre 2000 übergab Günter die Leitung der Holschnitzerei an Marion.  Es war die Zeit der Auftragsarbeiten die zum Teil in die ganze Welt gingen (Kanada, Australien, Schweden, Deutschland usw.).

Heuer begann ein neuer Abschnitt ihres Schaffens. Holz-Resinschmuck-Unikate wurden an den Tagen des offenen Ateliers (20.-21. Oktober) erstmals ausgestellt. Die vielen Besucher waren begeistert von dem überaus gelungenen Naturschmuck.

Die Weihnachtsausstellung findet von 9.-23. Dezember 2018 jeden Sonntag von 13:00 – 17:00 Uhr im Atelier, Neusiedlerstr. 31, 2733 Grünbach am Schneeberg statt.

Marion und Günter Kamper-Heissenberger freuen sich auf Ihren Besuch.

Torte zum 30-jährigen Jubiläum

 

 

 

 

 

 

Heizkostenzuschuss 2018/19

NÖ Heizkostenzuschuss 2018/19

Die NÖ Landesregierung hat auf Initiative von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und LR Christiane Teschl-Hofmeister beschlossen, sozial bedürftigen Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern einen einmaligen Heizkostenzuschuss für die Heizperiode 2018/19 in der Höhe von € 135,– zu gewähren.

Der Heizkostenzuschuss kann beim zuständigen Gemeindeamt am Hauptwohnsitz bis 30. März 2019 beantragt werden. Bei der Antragstellung ist die Höhe der Einkünfte durch geeignete Unterlagen nachzuweisen. Die Auszahlung erfolgt direkt durch das Amt der NÖ Landesregierung.

Voraussetzungen:

  • Österreichische Staatsbürgerschaft
    • Österreichischen Staatsbürgern sind gleichgestellt:
      • Staatsangehörige eines anderen EWR-Mitgliedstaates
      • Anerkannte Flüchtlinge nach der Genfer Konvention
      • Drittstaatangehörige unter bestimmten Voraussetzungen
  • Hauptwohnsitz in NÖ
  • monatliche Brutto-Einkünfte, die den jeweiligen Ausgleichszulagenrichtsatz gemäß § 293 ASVG nicht überschreiten

Wer kann den Heizkostenzuschuss beantragen?

AusgleichszulagenbezieherInnen / BezieherInnen einer Mindestpension nach § 293 ASVG / BezieherInnen einer Leistung aus der Arbeitslosenversicherung, die als arbeitssuchend gemeldet sind und deren Arbeitslosengeld/Notstandshilfe den jeweiligen Ausgleichszulagenrichtsatz nicht übersteigt / BezieherInnen von Kinderbetreuungsgeld, der NÖ Familienhilfe oder des NÖ Kinderbetreuungszuschusses, deren Familieneinkommen den jeweiligen Ausgleichszulagenrichtsatz nicht übersteigt / sonstige EinkommensbezieherInnen, deren Familieneinkommen den Ausgleichszulagenrichtsatz nicht übersteigt.

Von der Förderung ausgenommen sind:

  • Personen, die keinen eigenen Haushalt führen
  • Personen, die die bedarfsorientierte Mindestsicherung beziehen
  • Personen, die in Heimen auf Kosten eines Sozialhilfeträgers untergebracht sind
  • Personen, die keinen eigenen Heizaufwand haben, weil sie einen privatrechtlichen Anspruch auf Beheizung der Wohnung bzw. Beistellung von Brennmaterial besitzen (Ausgedinge, Pachtverträge, Deputate usw.) und diese Leistungen auch tatsächlich erhalten
  • alle sonstigen Personen, die keinen eigenen Aufwand für Heizkosten haben.

Für die Antragstellung erforderlich sind:

  • Antragsformular
  • Sozialversicherungsnummer
  • Nachweise der Einkünfte aller im Haushalt lebenden Personen

 

           

Neue Gemeinderätin

Eva Gorican wurde am 15. 10. 2018 als neue Gemeinderätin angelobt

Steckbrief:

17. 06. 1989 in Neunkirchen geboren
Adresse: Werksgasse 15/1/8, 2733 Grünbach

Beruf: gelernte Fußpflegerin & Kosmetikerin

Hobbies: Wandern, Schwimmen, einfach in der Natur sein.
Meine große Leidenschaft im Winter ist das Snowboarden.

Da ich mein ganzes Leben schon in Grünbach wohne,
könnte ich mir auch nicht vorstellen, an einem anderen
Ort zu leben. Grünbach = Heimat, ein Platz wo ich mich wohlfühle.

Im Sommer 2015 habe ich die JG mitübernommen, was mir schon
sehr große Freude bereitet hat. Nun ist es an der Zeit für eine neue
Aufgabe.

Seit 15. 10. 2018 bin ich nun Gemeinderätin. Ich freue mich sehr
über die neuen Herausforderungen. Es ist mir wichtig, dass wir den
Weg gemeinsam und miteinander gehen, um gute Lösungen zu finden.

Eva Gorican

 

Hannes Poleczek verabschiedet sich als langjähriges Mitglied im Gemeinderat

Nach vielen Jahren hat Hannes Poleczek sein Gemeinderatsmandat
zurückgelegt. Seit 1991 hat er im Grünbacher Gemeinderat als
Gemeinderat, geschäftsführender Gemeinderat und 15 Jahre
auch als Vizebürgermeister gewirkt.

„Ich habe die Arbeit im Gemeinderat immer sehr gerne ausgeführt.
Jetzt ist es an der Zeit, dass die Jugend nachfolgt“ so Hannes Poleczek
zu den Beweggründen seines Rücktritts.

„Ein Mann mit Handschlag-Qualität, unglaublich fleißig und engagiert
für die Gemeinde. So viele Projekte tragen seine Handschrift wie z.B.
in der Wasserversorgung, Bau der Barbarahalle, div. Straßen- und
Straßenbeleuchtungs-Renovierungen, Bewegungsarena und vieles
mehr. Man konnte sich immer auf ihn verlassen und die
Zusammenarbeit war sehr gut“ – so Altbürgermeister Franz Holzgethan

„Im Namen aller SPÖ Gemeinderäte und in meinem Namen möchte ich
mich bei
Hannes für die unzähligen  Stunden und den persönlichen
Einsatz in der Gemeindearbeit
bedanken. Er wird für mich immer eine
der wichtigsten Beratungspersonen
bleiben“– so Bürgermeister Peter Steinwender

Lobende Worte kommen auch von GGR Rudolf Gruber, welcher sich sehr
wertschätzend bei der Gemeinderatssitzung über den scheidenden
Mandatar geäußert hat.

In der Gemeinderatssitzung am 15. Oktober 2018 wurde Frau Eva Gorican
als Nachfolgerin angelobt. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

Häckseldienst Oktober 2018

Am 5. und 6. Oktober wurde wieder der Häckseldienst in Grünbach durchgeführt. Dank der freiwilligen Helfer sowie unseren Bauhofmitarbeitern konnten 20 Stationen in Grünbach angefahren werden. Reine Arbeitszeit waren 10 Stunden.

Sehr erfreulich war,  dass mehrere Grünbacher das gehäckselte Gut gratis bezogen haben um es für Hochbeete und als Boden- bzw. Pflanzenabdeckung für den Winter zu nutzen.

Die Organisatorin und Umweltgemeinderätin Ilse Teix bedankt sich sehr herzlich bei den teilnehmenden Personen:  Fritz Legenstein, Peter Jäger, Frank Hoffmann, Stefanie Haindl, Manfred Pilhar, Johann Kratochvill, Eva Gorican, Kurt Payr, Anton Tandl und Josef Dworschak.

 

Fotocredit: Ilse Teix

30. Sänger- und Musikantentreffen

30 Jahre Sänger- und Musikantentreffen

„So klingt´s im Schneebergland“

Jubiläumsveranstaltung am Samstag, 20. Oktober 2018 in der Barbarahalle Forum-Grünbach.

Eintrittskarten erhältlich in allen Ö-Ticket Verkaufsstellen!

Weitere Informationen unter: http://www.gruenbach-schneeberg.gv.at/veranstaltungen/so-klingts-im-schneebergland/

Kinderflohmarkt in der Barbarahalle

Die Kinderfreunde Grünbach luden am 6. Oktober zum 1. Kindersachen-Flohmarkt in die Barbarahalle ein. Groß und Klein waren gekommen um Bücher, Spielsachen, Kleidung uvm. zu verkaufen bzw. zu kaufen.

Als kleine Stärkung gab es Kaffee und Kuchen und Obfrau Barbara Schweiger freute sich über den tollen Erfolg.

Werbung einfach abbestellen!

Der Briefkasten quillt über? Wenn Sie das nicht wollen, können sie unerwünschtes Werbematerial abbestellen!

Aufkleber im Gemeindeamt beim Postpartner erhältlich!

Der Papierverbrauch beträgt in Österreich jährlich 264 kg pro Kopf, und liegt damit um mehr als 50 % über dem EU-Durchschnitt. Ein beachtlicher Teil davon sind Werbesendungen, die meist ungelesen im Abfall landen…

Wer den Aufkleber gegen unerwünschte Werbung verwendet, leistet einen wichtigen Beitrag zur Abfallvermeidung und zum schonenden Umgang mit Rohstoffen. Bringen Sie den Aufkleber gut sichtbar an Ihrem Briefkasten und an der Wohnungstüre an. Die Post und WerbemittelverteilerInnen dürfen Ihnen dann keine unadressierten Werbesendungen mehr zustellen. Mitteilungen von Gemeinden, Ämtern und Behörden sind davon ausgenommen!

http://www.umweltberatung.at

Lehrauftrag für Franz Winkler

Hiermit wollen wir Herrn Franz Winkler zum Erhalt seines Lehrauftrages
in der Universität Wien für Musik und darstellende Kunst der Klasse IGP
Klassik Basstuba ganz herzlich gratulieren!

Die Marktgemeinde Grünbach am Schneeberg sowie die
Musikschule Schneebergklang ist stolz einen so
hervorragenden Musiker zu haben.

Alle wünschen ihm gutes Gelingen und zahlreiche Interessenten!